2047: Der letzte Arbeiter auf der Welt verliert Job durch Automatisierung

Der 27. September 2047 wird wohl in die Geschichte der Menschheit eingehen. An diesem Tag verlor Sarah Jackson ihren Job als Toilettenreinigerin. Was sich bereits seit mehreren Jahrzehnten erahnen lies wurde vorgestern nun also Gewissheit: Es werden keine Menschen mehr für die Produktion von irgendwas benötigt. Vor 3 Jahren erfand Pjotr Petrowitsch ein Material welches, auf Keramik aufgetragen, nichts haften lässt. Ein amerikanisches Unternehmen kaufte das Patent und fing letzten Jahres mit der Produktion von Toiletten an. Es wurde sofort ein Verkaufsschlager, denn dieses WC benötigt keinerlei Reinigung oder Desinfektionsmittel mehr. Ein vermeintlicher Traum wurde wahr: immer saubere Toiletten!
Auf die Frage an das Unternehmen, wie Sarah J. denn nun ihre Familie ernähren solle, bekamen wir keine Antwort.

20131106-215134.jpg
Nachdem bereits in der Landwirtschaft alles automatisiert wurde, von der Satelliten gestützten Aussaat des Getreides, über die Sensor gesteuerte Bewässerung bis hin zu GPS und Laser gesteuerten Mähdreschern, bereitete sich Resignation allerorts aus. Bereits Anfang dieses Jahrhunderts fiel diese Entwicklung auf. Zunächst nur einigen Kapitalismuskritikern, danach auch ersten Journalisten, jedoch nicht der Politik. Erste autarke Fahrzeuge fand man im Hafen von Rotterdam die damals schon hunderte von Arbeitern ersetzten und 24h ununterbrochen tätig sein konnten ohne das Sozialabgaben oder Steuern gezahlt werden müssten. Auch Streiks oder Gewerkschaften nahmen rasch ab, da die letzten 23 Angestellten um ihre Jobs fürchteten. Zurecht wie sich 12 Jahre später herausstellte. Auch sie wurden ersetzt. Das Dienstleistungsgewerbe fing dagegen erst Anfang der 30er Jahre rapide zu kollabieren, als die Unternehmen dazu übergingen ihre Produkte so zu verbauen das Reparaturen unmöglich wurden und kleine Geschäfte, die dies heimlich in ihren Kellern anboten, verklagt wurden und man mit Haftstrafen von bis zu 25 Jahren drohte. Wegen der weltweiten Überwachung konnten solche Geschäfte nicht lange geheim bleiben. Auch dies zeichnete sich bereits Anfang des Jahrhunderts ab, als man Druckerpatronen mit einem Chip versetze der ein Nachfüllen unmöglich machen sollte.

Regierungen merkten erst spät, durch den ständigen Wegfall von Steuereinnahmen, das sie jahrelang auf dem falschen Weg waren. Sie unterstützen die Bemühungen der Industrie für eine Ausweitung der Automatisierung. Um dennoch die Bevölkerung am Konsum wenigstens teilweise teilhaben zu lassen, mussten sich diese ständig mehr Verschulden um die Sozialhilfe zahlen zu können, die Anfang der 40er Jahre bereits 98% der Bevölkerung bezogen. An eine Rückzahlung war schon seit Jahrzehnten nicht mehr zu denken, sodass die Regierungen dies irgendwann einfach auch gar nicht mehr in Betracht zogen.
Sie hatten schlicht und einfach versäumt auch die Produktion von Maschinen zu besteuern. Nachdem dann jedoch die letzten drei Bundeskanzler und Präsidenten aus Vorständen von DAX und Dow Jones Unternehmen kamen war auch dem letzten klar wohin die Richtung letztendlich gehen würde: jeder Arbeitsplatz sollte automatisiert werden. Selbst das Militär blieb dabei nicht außen vor. Alleine über Afrika patrouillieren heute jeden Tag ca. 1,7 Millionen Kampfdrohnen und kontrollieren ob jemand verbotenerweise eigenes Essen anbaut. Solarbetrieben können diese ununterbrochen am Himmel bleiben. Ob deren Ingenieure daran dachten das die Automatisierung sie auch eines Tages treffen würde? Wohl kaum.

20131106-214531.jpg
Die Menschen erkannten viel zu spät das Sie diese ganzen Maschinen erfunden, gebaut und programmiert hatten. Jeder der mit daran beteiligt war, wurde unter Druck gesetzt und hatte Angst seine Familie nicht mehr versorgen zu können, also ergab man sich diesem Spiel, obwohl viele, vor allem im Internet, ständig auf diese mögliche Gefahr hinwiesen. Man machte sie mundtot, nannte sie Verschwörungstheoretiker, machte sie arbeitslos und am Ende wurden sie von den meisten Menschen als Sozialschmarotzer betituliert.

Nun war es also vor zwei Tagen soweit. Sarah P. Die letzte Arbeiterin auf dieser Erde ist arbeitslos. Eine Ära geht vorbei. Wer erinnert sich noch an Bäckereien die von Familien betrieben wurden und seit Jahrhunderten existierten? Ersetzt durch Backautomaten. Wer erinnert sich noch an kleine Textilfirmen die in Handarbeit Jeans und T-Shirts aus ökologischem Hanf- und Baumwohlanbau anboten? Ersetzt durch Maschinen von der Saat, über die Ernte bis hin zur Produktion. Wer kannte noch einen Fleischer der Rindfleisch von Hand zerlegt hat? Ersetzt durch Maschinen die mittels Sensoren exakt die perfekten Stücke herausschneidet. Alles Programmiert von findigen Geeks die zeigen wollten was geht, was technisch möglich ist und dabei nicht an morgen dachten. Zumindest nicht an das morgen was die Eigentümer dieser Maschinen im Kopf hatten.

Das holistische System der Systeme

Sie werden es sicherlich nicht glauben, doch auch dieser Artikel wurde von einem BOT in Echtzeit geschrieben. Ein Bug in Windows KI macht es möglich. Oh, ich muss jetzt Schluss machen, ich sehe dort hinten kommt ein Bugscanner direkt auf mich zu. [connection lost]

(Dieser Artikel wurde in 15ms geschrieben)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s