Ein Truck geht durch Deutschland…

…und sammelt auf seiner Tour gespendete Kleidung, Möbel, Medikamente, Spielzeug, Babybetten, Konserven mit Essen und vieles mehr ein, welches für Syrische Flüchtlinge im Libanon gedacht ist.

Die meisten der inzwischen 1,5 Millionen Flüchtlinge hier, konnten nur das retten was sie im Moment der Flucht gerade auf der Haut getragen hatten. Somit fehlt es an allem. Mit Berliner Piraten kam dann die Idee einen LKW durch Deutschland touren zu lassen und die ganze Aktion auch Dokumentarisch festzuhalten. Auf einem Videoblog kann man die Tour bis zum Ziel mitverfolgen. Das Ziel ist der Ort Kamed El-Laouz, Westbekaa, Libanon. Kurz hinter der Syrischen Grenze landen hier die meisten der Flüchtlinge da diese kein Geld haben um bis nach Beirut oder Sidon zu gehen und sich dort eine Wohnung zu mieten. In anderen Beiträgen hier habe ich bereits über deren Situation berichtet und auch Videomaterial Online gestellt.

Solltet Ihr der Meinung sein selber nicht genug zu haben wo es sich lohnen würde einen Truck vorbei zu schicken, so fragt eure Nachbarn, Freunde, Kollegen, Verwande ob diese sich nicht beteiligen wollen. Im Gegensatz zur Caritas, werden diese Sachen dann nicht verkauft, sondern tatsächlich an die Syrier verschenkt. Da das ganze auch auf Video dokumentiert wird, könnt ihr euch dann selber überzeugen das alles so ankommt wie es versprochen wird. In einem Livehangout, ähnlich dem Radiointerview bei TheRadio.cc, werdet ihr dann auch die Möglichkeit haben Fragen zu stellen.

Hier eine kurze Anleitung wie man seinen Sammelpunkt auf der Karte eintragen kann:

1. Öffne den Link zu der Karte HIER und man gelangt zu dieser Ansicht

Bildschirmfoto 2014-02-26 um 00.48.29

2. Gib in dem Suchfeld den Namen der Stadt ein in welcher der Truck halten soll. In diesem Beispiel: Frankfurt

Bildschirmfoto 2014-02-26 um 00.48.43

3. Der Ort wird dann in der Mitte der Karte als grüner Punkt dargestellt und der Name erscheint auch in der linken Spalte. Dort kann man diesen auch bei Bedarf wieder löschen indem man auf das X klickt.

Bildschirmfoto 2014-02-26 um 00.49.08

4. Klicke auf diesen grünen Punkt und ein Fenster öffnet sich. Gleichzeitig wird der grüne Punkt rot.

Bildschirmfoto 2014-02-26 um 00.49.22

5. Klicke auf “Zur Karte Hinzufügen”

Bildschirmfoto 2014-02-26 um 00.49.33

6. Der Ort ist nun in der Linken Spalte

Bildschirmfoto 2014-02-26 um 00.49.52

Liebe besorgte Bürgerinnen und Bürger,

soerenbenn

wie viele von Euch bin ich männlich, mittleren Alters, Ostdeutscher, habe eine Familie und einen Kleingarten. Einen Hund haben wir auch.
Früher in der DDR fand ich Vieles schlecht genug, um mich in der Friedens- und Ökologiebewegung der evangelischen Kirche zu bewegen. So ganz schlecht fand ich die DDR aber dann doch nicht, ausserdem war ihr Ende lange nicht abzusehen, und so habe ich andererseits auch mitgemacht, z.B. in der FDJ.
Das Ende der DDR hat mich denn auch sehr traurig gemacht, gerade wegen der neu gewonnenen Freiheit. Freiheit und Sozialismus fand ich eine schöne Kombination. Die meisten von uns sahen das aber deutlich anders.
Ich kann mich noch ziemlich gut an die Nacht zur Währungsunion erinnern, an die Autokorsos und die Schlange vor der Deutschen Bank Filiale am Alexanderplatz in der großen Stadt Berlin, in die ich inzwischen gezogen war. An Menschen, die Geldscheine küssten, an Jubel und Alkohol…

Ursprünglichen Post anzeigen noch 1.584 Wörter

Featured Image -- 651

Die Krim – Ein Reisebericht

Gert Ewen Ungar

Meine Faszination für Russland ergibt sich unter anderem aus dem eklatanten Auseinanderfallen zwischen dem Russland, das ich vor Ort erlebe und der Darstellung Russlands in den deutschen Medien. Es tut sich hier für mich fast eine ethische Verpflichtung auf, das Land zu bereisen und darüber zu berichten, mehr aber noch, auch andere zum Besuch Russlands zu animieren, damit sie sich selbst ein Bild machen, und sich davon überzeugen können, wie verquer die hiesigen Medien in ihrer Berichterstattung sind.
Während Russland hier als Diktatur unter dem homophoben Diktator Putin beschrieben wird, der größenwahnsinnig und von niedrigsten Machtinteressen die Wiederherstellung der Sowjetunion anstrebt, erlebe ich Russland als Land im Aufbruch, das sich gerade von seinen historischen Erschütterungen erholt. Damit meine ich nicht nur den grausamen Überfall durch den deutschen Faschismus, der 27 Millionen Sowjetbürger das Leben kostete, auch nicht zunächst den Stalinismus, damit meine ich vor allem den neoliberalen Durchmarsch unter Jelzin…

Ursprünglichen Post anzeigen noch 2.724 Wörter

20131119-115921.jpg

DEUTSCHER DSCHIHADIST IM LIBANON FESTGENOMMEN!

+++BREAKING NEWS+++BREAKING NEWS+++BREAKING NEWS+++

Am heutigen Vormittag wurde in Beirut der deutsche F.H. aus K. bei D. in N. festgenommen. Ihm wird Zusammenarbeit mit syrischen Terroristen und die Planung eines Anschlages vorgeworfen. Weiterlesen

Die Hilfe geht weiter

Liebe Spenderinnen, liebe Spender,

in dem vergangenen halben Jahr, seit meinem ersten Spendenaufruf, hat sich viel getan. Vieles hat sich verändert, vieles ist geblieben, noch mehr muss getan werden und doch kann man sich sicher sein: Fertig wird man niemals.

Die Welt, allen voran die westliche, mit Europa und den USA als den großen “Vorbildern” nach denen alle ja so streben sollen, haben auf der ganzen Linie völlig versagt. Sie hat den Libanon, Jordanien und die Türkei im Stich gelassen. Die Länder, welche die meisten syrischen Flüchtlinge aufgenommen haben, weil diese nunmal direkt an Syrien grenzen und das erste Zufluchtsgebiet waren. Weiterlesen